Vielfalt und Inklusion: Transkulturelle Musikpädagogik im Musikschulalltag

Zugänge für ein Musizieren auf Augenhöhe

Anmeldeschluss

24.10.2020

Anmelden


Die Anforderung im Musikschulalltag sowie in Kita- und Schulkooperationen transkulturell und inklusiv zu arbeiten, ist zunehmend Realität. Doch wie kann ich diese Arbeit als noch unerfahrene Lehrkraft auf Augenhöhe umsetzen? Wie bekomme ich geeignetes Material? Im Workshop wird mit Methoden u.a. aus der Antidiskriminierungspraxis der eigene Ausgangspunkt betrachtet, um mögliche Hindernisse im pädagogischen Alltag leichter meistern zu können. Es werden viele praktische Beispiele aus transkulturellen Kooperationserfahrungen vorgestellt und konkretes (Lied-)Material erprobt.

Mit verschiedenen Methoden der Kleingruppen-Arbeit, Selbst-Reflektion und interaktiver Gestaltung wird ein abwechslungsreiches Online-Seminar entstehen, bei dem sogar das "Musizieren" seinen Platz haben wird. Die Veranslatung findet über Zoom statt. Für diejenigen, die sich mit diesem Programm und den Möglichkeiten wie „Bildschirm teilen“, „Kommentarfunktion“, „Breakout-Rooms“ oder auch den Grundeinstellungen nicht vertraut fühlen, bietet der Landesverband eine kurze Technik-Einführung an. So können Sie sich während der Arbeitsphasen ganz auf den Austausch konzentrieren.

Veranstalter:
Landesverband niedersächsischer Musikschulen e.V.

Referentinnen

Marion Haak-Schulenburg

Porträt

Marion Haak-Schulenburg ist Musikpädagogin und Chorleiterin. Sie arbeitet intensiv mit der Stimme und deren Möglichkeiten in transkulturellen Prozessen.

Rita Meiners

Porträt

Rita Meiners unterrichtet an der Musikschule der Stadt Oldenburg als Lehrkraft im Elementarbereich.

Datum

21.11.2020

Nummer

32

Zeit

10:00–14:00 Uhr

Ort
Zoom
Online
Teilnehmer*innen aus VdM-Musikschulen

€ 40,00

Externe Teilnehmer*innen

€ 50,00


Zur Übersicht