Sie befinden sich hier: StartseiteMusikschulen | Aktuelle Meldungen


 

 

 

 

Kontakt

Landesverband niedersächsischer
Musikschulen e.V.

Arnswaldtstraße 28
30159 Hannover

Telefon  0511 - 159 19
Fax  0511 - 159 01
e-mail  info(at)musikschulen-niedersachsen.de

Donnerstag, 07. November 2013, Landesverband niedersächsischer Musikschulen

Erfolgreicher Auftakt-Kongress von "Mehr Zeit für Musik" des Landesmusikrates mit mehr als 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

140 Personen aus den Verbänden, allgemeinbildenden Schulen, den Musikschulen und anderen außerschulischen musikalischen Bildungsträgern sowie Vertretern des Kultusministeriums und der Landesschulbehörde kamen am 2. November 2013 auf Einladung des Landesmusikrates nach Hannover in die Niedersächsische Sparkassenstiftung, um gemeinsam über den Stand der musikalischen Bildung in den niedersächsischen Schulen zu diskutieren.

Unter dem Motto "Mehr Zeit für Musik" wurden in fünf Fachpanels Themen wie der instrumentale Einzelunterricht in der Schule, das Klassenmusizieren, die rechtliche Rahmenbedingungen von Kooperationen und über Visionen der Ganztagsschule als Ort der Musik erörtert. Viele in den Kongress integrierte Praxisbeispiele zeigten, dass es in Niedersachsen schon einige gangbare Modelle von "Mehr Zeit für Musik" in und außerhalb der Schule gibt. Sehr deutlich aber auch artikuliert, dass es sowohl strukturell, finanziell und auch pädagogisch Probleme gibt, musikalische Zeiträume für Kinder und Jugendliche zu erhalten und zu erweitern. Diese Probleme, so eine Erkenntnis des Kongresses, können nur gemeinsam gelöst werden.

 

Starke inhaltliche Beteiligung des Kultusministeriums

Prof. Dr. Franz Riemer begrüßte vor allem die Beteiligung des Niedersächsischen Kultusministeriums im Vorfeld wie auch während des Kongresses: "Ich freue mich sehr, dass die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt den Kongress eröffnet hat und viele Vertreter des Ministeriums und der Landesschulbehörde in den Fachpanels als Gesprächsgäste zur Verfügung standen. Das zeigt, wie wichtig dem Kultusministerium die Belange der musikalischen Bildung sind. Jetzt müssen wir gemeinsam mit dem Ministerium und den musikalischen Bildungsträgern die artikulierten Problemfelder angehen und im Sinne von "Mehr Zeit für Musik" lösen".

Den Bericht zum Kongress wird der Landesmusikrat in Zusammenarbeit mit dem „Institut für musikpädagogische Forschung“ der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover Anfang Januar 2014 veröffentlichen.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website:

www.mehr-zeit-fuer-musik.de